Zahnbehandlungen erschwinglich machen

20min.ch

Zahnbehandlungen erschwinglich machen

Künftig sollen Zahnarztbesuche inklusive Dentalhygiene durch die Steuerzahler:Innen finanziert werden. Prelicz-Huber: Die Zähne gehören zum Körper dazu und wenn jemand Zahnschmerzen hat, aber das Geld fehlt, um die Behandlung zu bezahlen, geht diese Person nicht zum Zahnarzt und das kann Folgen für den ganzen Körper haben.

  1. Wenn die Zahnarztkosten nicht mehr selber bezahlt werden müssen, besteht kein Anreiz mehr, mittels guter Zahnpflege und Prophylaxe bei den Zahnarztkosten zu sparen!
  2. Wenn die Patient:Innen die Kosten für Zahnbehandlungen nicht mehr selber bezahlen müssen, besteht keine Anreiz mehr, die Zahnärzte und ihre Dienstleistungen zu vergleichen! Wettbewerb unter den Zahnärzten kann nicht mehr in genügendem Umfang stattfinden!

Künftig sollen Zahnarztbesuche inklusive Dentalhygiene durch die Steuerzahler:Innen finanziert werden. Prelicz-Huber: Die Zähne gehören zum Körper dazu und wenn jemand Zahnschmerzen hat, aber das Geld fehlt, um die Behandlung zu bezahlen, geht diese Person nicht zum Zahnarzt und das kann Folgen für den ganzen Körper haben.

Ist die Zahnbehandlungsinitiative schon in Vorbereitung? Dass eine solche gute Chancen hätte wäre nach der Annahme der Volksinitiative für eine 13. AHV-Rente nicht verwunderlich!

Nachteile:

  1. Die Motivation, Eigenverantwortung bei der Dentalprophylaxe zu übernemen wird in gewissen Bevölkerungsschichten schwinden!
  2. Sämtliche Anreize, in der Dentalmedizin Kosten zu sparen werden von Anfang an gekillt!
  3. Staatlich subventionierte Zahnbehandlungen werden Dentaltourismus nach sich ziehen!
  4. Staatlich subventionierte Zahnbehandlungen werden weniger qualifizierte Anbieter:innen von zahnmedizinischen Dienstleistungen aus dem Ausland anziehen: Dentaldating und Dentalwellness als Folge!